Technical Rider

PDFDruckenE-Mail

Ein einmaliges Ereignis: Ihr Konzert, Aufnahme...

Damit es nicht am Detail scheitert, ist es sinnvoll ein paar Dinge im Vorhinein zu klären. Folgende Dinge sollten bekannt sein:

Räume

auftechFür das Equipment nebst Tonmeister ist ungefähr eine Fläche von 2x2m zu veranschlagen. Der Technikplatz sollte sich nach Möglichkeit nicht mit dem Klangereignis einen Raum teilen. Vom Stellplatz darf die Spannungsquelle nicht weiter als 20m entfernt sein, der Raum muss beleuchtet sein (möglichst keine Neonröhren).

Ein Tisch mit den Maßen 1,50 x 1 m, sowie ein bis zwei Stühle sollten zur Verfügung stehen.

Sichtkontakt mit den Musikern ist kein Muss, trotzdem empfehlenswert. Vom Technikplatz zum Klangkörper sollte der Abstand nicht größer als 30m sein.

Strom

Zum Betreiben des Equipments wird ein 230Volt/50Hz Anschluss (Standard in Deutschland) benötigt. Die Spannungsquelle muss konstant sein, darf keine Spannungsspitzen haben, und sollte auch nicht einfach zusammenbrechen , da sonst mit Datenverlust zu rechnen ist. Der Anschluss muss den VDE/TÜV-Normen genügen und darf nicht genullt sein. Der zur Aufnahme verwendete Stromkreis sollte nicht mit der Hauslichtanlage (Konzertsäle) oder Kühlschränken/Waschmaschinen zusammenfallen, da sonst mit starken Störeinflüssen zu rechnen ist, die sich negativ auf das Aufnahmeergebnis auswirken können.

Sonstiges
öffnen


Um klanglich gute Aufnahmen zu garantieren, ist es von großer Wichtigkeit fachlichen Anweisungen von Tonkutsche Mitarbeitern Folge zu leisten. Ansonsten ist eine Reklamation ausgeschlossen. Der Mikrofonierungsplan ist zu beachten (er geht Ihnen in der Regel mit der Auftragsbestätigung zu): Klangergebnisse und Mikrofonposition stehen in unmittelbarem Zusammenhang. Der Auftraggeber haftet für die Ausrüstung, solang diese vor Ort ist.

© 2011 by FCScholz.de
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)